Der Welpe will die Welt erkunden und kennt deren Gefahren noch nicht.

Für den kleinen Welpen, auch für den großen Hund, und erst recht bei unseren Labis, für die doch Fressen das Größte ist, lauern Gefahren im Garten und Haushalt, wo man sie nicht vermutet.

 

Nicht alles, was uns schmeckt und gut bekommt, ist für unsere Fellnasen verträglich. 

Nachfolgend möchte ich Ihnen einige Beispiele nennen.         Lesen und informieren Sie sich aber bitte auch selbst in Fachbüchern oder im Internet.

Für den Hund giftige Lebensmittel

  • Zwiebel, ob roh oder gekocht, enthalten Schwefelstoffe, die die roten Blutkörperchen des Hundes zerstören. 
  • Schokolade & Kakao enthalten das für Hunde giftige Theobromin
  • Trauben & Rosinen: der Giftstoff Oxalsäure kann bei der Einnahme größerer Mengen zum tödlichen Nierenversagen führen.
  • Rohes Schweinefleisch kann für Hunde das tödliche Aujeszky Virus enthalten.
  • Koffein: das in diesem enthaltende Methylxanthin wirkt sich fatal auf das Nervensystem des Hundes aus.
  • Speck, Geflügelhaut & sehr fettiges Essen kann Stoffweckselerkrankungen verursachen, sowie die Nieren und Bauchspeicheldrüse in Mitleidenschaft ziehen.
  • Alkohol ist sowieso tabu
  • Tomaten, rohe Kartoffeln, Auberginen (Nachtschattengewächse) dürfen nicht im rohen Zustand verfüttert werden
  • Salz
  • Walnüsse
  • Macadamia-Nüsse
  • Süßtoff: Gefahr der Unterzuckerung
  • Milch 
  • Alfalfa-Sprossen
  • Knochen, vor allem Geflügelknochen, dürfen weder roh noch gekocht verfüttert werden. Da diese splittern, können sie so zu schweren Verletzungen im Verdauungstrakt führen.
  • Steinobst: beim Verschlucken scharfkantiger Obstkerne kann es zu Verletzungen in der Darmschleimhaut führen
  • Avocado: beim verschlucken des Kernes droht Erstickungsgefahr, die Bekömmlichkeit des Fleisches ist umstritten und sollte daher vorsichtshalber nicht verfüttert werden
  • Rohe Bohnen
  • Hopfen